FANDOM


Caleb ist ein ehemaliger meridianischer Rebellionsführer und anfangs guter, später abfallender Freund der W.I.T.C.H. und enger Berater wie Freund von Elyon.


VorgeschichteBearbeiten

Caleb war einst ein von Prinz Phobos geschaffenes Pflanzenwesen, ein sogenannter Flüsterer.

Später begann er zu rebellieren, legte seine Gestalt als Flüsterer nach und nach ab und begann die Rebellen von Meridian zu unterstützen. Später führte er sie gegen Phobos an.

GeschichteBearbeiten

(Original)

Die Zwölf PortaleBearbeiten

Caleb begegnete den W.I.T.C.H. im ersten Abenteuer, in welchem er zunächst auf Cornelia traf, die mit Vathek durch eine Art Flüssigkeitsportal in die Metawelt gelangte.

Er verliebte sich in die Wächertin. Sie erwiderte seine Gefühle, da er dem Jungen ihrer Träume, den Elyon einst für sie gezeichnet hatte, bis aufs Haar glich.

Als die Prinzessin der Metawelt kurz darauf wieder auf Cornelia traf und ihr sich allmählich wandelndes Bild von Phobos und Cedric offenbarte, bot Caleb ihr seine Dienste an. Cornelia schenkte er, bevor sie auf die Erde zurückkehrte, eine magische Blume.

Während der Schlacht nach Elyons von Phobos angeleiteter "Krönung" (selbige misslang, da die W.I.T.C.H. eine Falle vermuteten und anstatt Elyons einen Astralzwilling krönen ließen, während selbige das Geschehen von der Zuschauermengen aus verfolgte) wurde er von Phobos in die Ursprungsform eines Flüsteterers verwandelt, eine Art silberne Blume. Vathek rettete diese und Cornelia nahm sie an sich und mit ihr auf die Erde.


(Pre - Nerissa)Bearbeiten

Fortan durch den Schmerz über Calebs Zustand in einer Art Depression gefangen, lehnte sie jeden weiteren Kontakt mit ihren Freundinnen ab, stritt sich mit selbigen und hielt auch ihre Familie auf Abstand. Außerdem ging sie in dieser Zeit nicht zur Schule. Sie wünschte sich nichts sehnlicher, als die Kraft zu besitzen, Caleb wieder zurückzuverwandeln. Sie nahm seinen Duft wahr und wusste so, dass er bei ihr war - wie sich später herausstellte, konnte er während seines Zustandes nicht nur ihre Nähe spüren, sondern auch jedes Wort, dass sie mit ihm sprach.

Will schenkte ihr während dieser Zeit das Katzenjunge Napoleon, welches Cornelia zunächst ungerührt ihrer Schwester überließ. Auch wollte sie die Katze nicht in ihrer Nähe dulden, da sie kein Mitleid von ihren Freundinnen verlangte.

Als Napoleon die kleine Glasschale, in der Cornelia Caleb mit Wasser nährte, augenscheinlich hinunterstieß, war sie zunächst völlig furios - nicht zuletzt, weil die Pflanze beschädigt worden war. Als sie jedoch erfuhr, dass anstatt der Katze eine Krähe die Pflanze angegriffen und beschädigt hatte, verbesserte sich ihr Verhältnis zu ersterer schlagartig. Auch wollte sie, schon kurz vor der Aufklärung der Ereignisse um Caleb und ihrer Aussöhnung mit Napoleon nun gern ihre Freundinnen widersehen.

Kurz davor hatte jedoch Luba, die Hüterin der Quarsare von Kandrakar, aus Feindseligkeit gegenüber den Wächterinnen und Überzeugung von deren Unfähigkeit einen Gestaltwandler geschaffen (ein Formwandelndes Wesen, dass die Kräfte vierer der Wächterinnen in sich trug) und dieser nach einiger Zeit seinen Weg zu Cornelia gefunden. In Gestalt von Will trat er ihr gegenüber, woraufhin sie ihm in neu gewonnener Euphorie um den Hals fiel. Daraufhin absorbierte er sich in ihren Körper und übertrug ihr die gesamte Macht der Wächterinnen.

Cornelia wähnte sich nun in der Macht, Caleb zurückzuverwandeln, und setzte damit an, nachdem sie ihre Freundinnen in einem Wutanfall über eine Bemerkung Irmas, die sie als Anspielung auf Caleb verstand und austickte, aus der Wohung geworfen hatte.

Sie erlitt  während der Verwandlung in ihre Gestalt als Wächterin einen Zusammenbruch, da die neue Kraft sie überwältigte. Luba zeigte dies den Weisen von Kandrakar und erhielt die Erlaubnis, einzugreifen, da Cornelia ein Wesen Phobos in seine Gestalt als Flüsterer zurückversetzen wollte.

Luba überrasche Cornelia während ihrer Versuche, Caleb zurückzuverwandeln. Die Versuche der Wächterin, ihr zu erklären, das dieser ein Feind Phobos und seit langem nicht mehr sein Diener gewesen sei, ließen sie kalt. Cornelia überwältigte Luba schließlich mittels einer baumstammähnlichen Schlingpflanze und setzte mit Calebs Rückverwandlung fort.

Napoleon näherte sich während dieses Aktes Luba und weckte sie unabsichtlich, als er ihr Haar beschnupperte. Diese erwachte kurz darauf und entzog dem Pflanzenwesen, welches Cornelua mittlerweile heraufbeschworen hatte, sämtliche Energie. Sie zeigte Anzeichen des Verwelkens. Die Hüterin der Quarsare teleportierte sie drei kurz darauf nach Kandrakar.

Caleb verwandelte sich dort entgültig in einen Flüsterer, jedoch in der Form, in der Phobos seine Diener beließ, als pflanzenartiges Wesen ohne Rebellion gegen das Böse. Luba redete Cornelia ein, dass er nie etwas anderes gewesen sei, und stellte sie vor die Wahl sich von ihm abzuwenden oder, nachdem er, wie die anderen Flüsterer, im Turm der Nebel einsitze, ein ähnliches Schicksal zu erleiden.

Cornelia wollte sich nicht mit seinem Schicksal abfinden und bat ihn, sie beide und sich selbst nicht zu vergessen, wobei sie ihr Gesicht an seine Hand drückte. Eine ihrer Tränen berührte dabei seine Haut.

Caleb durchfuhr die Macht ihrer Liebe und Sehnsucht und er wurde wieder zu dem beinahe menschenlichen Wesen, in das sie sich verliebt hatte. Er erklärte ihr, was er während seines Zustandes gehört hatte, und dass ihre Liebe ihn gerettet habe. Auch Cornelias Angst, dass sie, wie Luba gesagt hatte, nun ein machtdurchdrungenes Monster sei, nahm er ihr. Sie entschlossen sich, das Orakel aufzusuchen.

Caleb sprach trotz Lubas heftiger Proteste beim Orakel vor und verteidigte Cornelias Verhalten, da sie aus Liebe gehandelt habe. Die Kräfte der Wächterinnen kehrten daraufhin zurück und da Cornelias Quarsar zunächst reglos blieb, kame Zweifel auf, Caleb jedoch konnte ihr die Kräfte zurückgeben.

Luba wollte dies verhindern, wurde jedoch von Caleb zurückgestoßen. Sie verließ Kandrakar daraufhin per Teleportation.

NerissaBearbeiten

Caleb bot der Festung seine Dienste an. Nun konnte er einen besseren Kontakt zu Cornelia halten und sich als würdiger Diener Kandrakars erweisen. Sein erster Auftrag bestand darin, die flüchtige Luba zu finden und nach Kandrakar zurückzubringen.

Sie wurde schließlich auf der Erde in Gestalt der Frau Sandra Doubman, einer engen Freundin Elizabeth Hales, aufgespürt. Caleb gelangte nach Heatherfield und suchte dort  Will auf. Zusammen fuhren sie zum Riddlescottsee, an dem sich an diesem Abend auch Cornelia, ihre Familie, die sehr irritierende Sandra und ihre Katze Napoleon, der genannte von Anfang an Suspekt war, aufhielten.

Napoleon führte Cornelia schließlich zu Will und Caleb, welcher jedoch kurz darauf von Luba angegriffen wurde und zu Boden ging. Kurz darauf wurde genannte selbst angegriffen und betäubt.

Die Diener der durch die von Luba verursachte Vereinigung der Elemente zurückgekehrten Nerissa lieferten sich einen Kampf mit schließlich allen W.I.T.C.H., es gelang ihnen jedoch, Caleb gefangen zu nehmen und zu fliehen.

Die W.I.T.C.H. kehrten mit Luba, der nun die Fehler ihres Handelns klar wurden, nach Kandrakar zurück. Dort wurde ihr, wie einst Nerissa, der Prozess gemacht. Sie bekam den Auftrag, als Ausgleich für ihre Schuld dem jungen Meridianer gegenüber, diesen zu retten - nun war sie es, die ihn finden musste.


Caleb befand sich mittlerweile in Nerissas Gewalt . Unter anderem setzten sie und ihre Diener ihm schwer zu, sie tötete ihn jedoch nicht und gewährte ihm sogar Wasser - sie brauchte ihn lebend.

In Caleb eingeschlossen befanden sich seit seiner Rückverwandlung die Kräfte der Wächterinnen von Kandrakar, als eine Art Kopie. In einem Ritual, zu dem sie auch ihre Diener benötigte, entzog sie genannten ein wenig Kraft und Caleb die Kopie der magischen Kräfte der Wächterinnen.

Sie gelangte wieder zu alter Macht. Caleb floh, sie störte sich jedoch nicht daran, da sie ihn nun nicht mehr benötigte.

In der schier endlosen Schneelandschaft traf er auf Luba. Diese entschuldigte sich für ihr Handeln, das sie nun aufrichtig bereute. Anscheinend hatte Nerissa ihre Wut auf die Wächterinnen geschürt und sie somit zur Vereinungn der Elemente verführt. Caleb verzieh ihr.

Nerissas Diener fanden die beiden kurz darauf auf und setzten zum Kampf an, als die W.I.T.C.H. auftauchten - deren Errinerungen an Nerissa und Caleb waren vom Orakel manipuliert worden. Nun jedoch hatten sie sich von selbst daran errinert und sie gelangten über Kandrakar zum Berg Thanos.

Im Kampf gegen Nerissa unterlangen sie fast. Luba befahl ihnen zu gehen, und sie dafür zurückzulassen. Nach anfänglichem Protest flohen die W.I.T.C.H. - Luba blieb zurück und opferte sich zum Schutze der Mädchen und als Ausgleich für ihre Schuld Nerissa und ihren Dienern.

Zurück in Kandrakar verblieb Caleb für einige Zeit im Kosmos von Obliminose, wo ihn ein zarter Gedanke Cornelias erreichte, den das Orakel an ihn weiterleitete. In diesem sah er Meridian, in der Vergangenheit voller Terror, und bei der Rückkehr Elyons.

Kurz vor der Schlacht von Kandrakar kehrte er, nun wieder bei ganzer Kraft, aus dem Kosmos von Obliminose zurück und traf erneut auf die W.I.T.C.H. und Cornelia. Dieser kamen jedoch allmählich Zweifel an ihrer Beziehung, da sie bei einem festen Verhältnis in einer ihrer Welten verbleiben müssten. Sie konnte sich Caleb als Krieger für Meridian nur schlecht auf der Erde vorstellen und verwandelte sich als Test seiner Liebe, ohne die er ein Leben dort wohl nicht zu führen vermögen könne, in ihre menschliche Gestalt zurück. Caleb war äußerst verwirrt von diesem Anblick, da sie nun völlig anders, allerdings in ihrer gewöhnlichen Form auftrat. Die beiden gerieten in eine Debatte, ob Cornelia für ein Leben an der Seite eines Krieges bereit sei. Sie bejahte dies, und missbilligte, dass Caleb sie nur als Geliebte und nicht als kampffähiges Wesen wahrnahm, und nur an Kampf dachte.

Während der Schlacht in Kandrakar gegen Nerissa blieb Caleb an der Seite der W.I.T.C.H., außerdem beschlossen sie, dass er und Cornelia Shagon bekämpfen sollten. Während des Kampfes, in dem die W.I.T.C.H. und Nerissa samt ihrer Diener in gläserne Käfige geschlossen wurden, wurde auch er betäubt.

Als die W.I.T.C.H., unwissentlich in den Körpern ihrer Astralzwillinge gefangen, Kandrakar und ihr Gefecht mit jeweils dem Auftauchen des menschlichen Jungen, den sie liebten, vergaßen, war es Elyons Zeichung von Caleb, die Cornelia sich an ihren Kampf und ihre Kräfte glauben ließ, und sie wieder erwachte.

Nach der Schlacht erklärte Caleb Cornelia, was ihm inzwischen klar geworden war: sie sei ein Mensch, nicht die Wächterin, in die er sich verliebt habe. Sie könnten kein gemeinsames Leben oder eine normale Beziehung führen, allein wegen ihrer unterschiedlichen Aufgaben und Welten. Er beendete ihre Beziehung, wie er hoffte, im Guten - Cornelia brach es das Herz.


ArkhantaBearbeiten

Caleb wird noch öfters während der Arkhanta-Saga erwähnt, da Cornelias Schmerz tief fährt und sie sogar in Traurigkeit versinkt, wenn man ihn nur erwähnt. Später jedoch entschließt sie sich, mit ihm abzuschließen, und möglicherweise eines Tages Elyons Zeichnung Calebs zu zerreissen.

Der Meridianer indes kehrte kurz vor der Saga nach Meridian zurück, wo er freudig von den Rebellen empfangen und von den W.I.T.C.H. mit Ungehaltenheit abgesetzt wurde. Er und die Amme Galgheita gingen in den Dienst Elyons, wobei Galgheita ihr als Lehrerin der Meridianischen Kultur, Welt etc. und Caleb ihr als Berater zur Seite stand. Er und Elyon begannen eine interessante Beziehung zu entwickeln. Er versucht, in seiner Rolle als Berater, zunächst formell und höflich zu bleiben, und doch bittet Elyon hn, sie weiter zu dutzen.


EndarnoBearbeiten

Während der Saga Endarno hilft Caleb Elyon, als das angehende neue Orakel von Kandrakar die Krone aus Licht verlangt, bei der Flucht aus Meridian.

Während ihrer Abwesenheit bemerkt er, wie sehr sie ihm fehlt. Auch denkt er an seine Beziehung mit Cornelia zurück. Auch ist er dabei, als Will mit Elyons Magie, die ihr über Yan Lin zukam (siehe Saga Endarno) die Krone aus Licht aus einem magischen Behälter, den Elyon versiegelt hatte, befreit.

Kurz vor der Saga "Das Buch der Elemente" sieht man, wie die beiden nach Elyons Rückkehr nach Meridian auf einem Balkon des Palastes stehen. Sie legt ihre Hand auf seine. Er zieht sie nicht weg.


CharakterBearbeiten

Caleb ist ein sehr mutiger und ehrenhafter Krieger, der sehr auf Gerechtigkeit bedacht ist. Er hat allerdings auch eine ein wenig humorvolle Seite, die jedoch nur hin und wieder gezeigt wird.

Er ist ein guter Kämpfer und würde alles für sein Volk und seine Königin tun. Auch ist er aufschließend ehemaligen Feinden gegenüber - so wird Vathek, der einst für Phobos viele "abtrünnige" Meridianer verhaftete, nach seiner Einkeht bei den Rebellen zu seinem besten Freund.

Außerdem verzeiht er Luba, die ihn durch ihr Handeln an Nerissa auslieferte, nach ihrer aufrichtigen Entschuldigung ihre Fehler.


TV-SerieBearbeiten

In der TV - Serie spielt er eine größere Rolle. Allerdings wurde hier, wie vieles in der TV-Adaption von W.I.T.C.H., sein Charakter fast vollständig in den Wind geschlagen. So ist er hier wesentlich humorvoller und draufgängerischer, (seine romantische Ader fehlt), außerdem ständig in Begleitung der W.I.T.C.H. zu sehen. Auch fehlen die grünen Streifen am Rande seiner unteren Gesichteshälfte.

Am Ende der zweiten Staffel ist er mit Cornelia zusammen. Zwar hat sie ein Auge auf Taranees Bruder Peter geworfen, er wird jedoch nichts weiter dazu gesagt.

Im Comic trennt sie sich nach der Saga Nerissa entgültig von ihm und verliebt sich mehr und mehr in Peter, mit dem sie am Ende der Saga "Ragorlang" zusammenfindet.

Außerdem hat er in der Serie einen Vater, ohne Rücksicht auf seine Elternlosigkeit als Flüsterer (geschaffen als ein Pflanzenwesen und Diener Phobos' von selbigem Magier) und ist leiblicher Sohn von Nerissa - trotzdem sie ein Mensch und er selbiges nicht ist. Dass außer der Linie Escanor keine Menschen in Meridian leben, wurde ignoriert. In der Serie ist Caleb folglich ein Mensch, mit einem menschlichen Vater und einer Antagonistin als Mutter - die ihn während der Serie auf ihre Seite zu ziehen versucht, während sie ihn im Comic sogar quält, gefangen hält und (siehe oben "Saga Nerissa + Pre-Nerissa).

Die Flüsterer, zu welchen er im Comic einst zählte, wurden außerdem in der Serie als kleine, koboldhafte Kreaturen in Blumen, die Nachrichten oder Eindringlinge im Garten des Palastes von Meridian meldeten, dargestellt. Somit wurde jede Verbindung zwischen ihnen und Caleb vernichtet.

Wieder einmal scheint den Machern der Serie die Handlung zu un- Winx- haft (Frechheit!) oder schlichtweg egal gewesen zu sein.

TriviaBearbeiten

  • Caleb besitzt grüne, tattooartige Streifen an seinem Kiefer, seinen Oberarmen und Beinen
  • er hat fantastische grüne Augen und dunkelbraunes Haar
  • aufgrund seiner Vergangenheit als Flüsterer sieht er eher wie ein Mensch aus als die meisten Meridianer

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki